Trauer um unser DGA Gründungsmitglied und Ehrenmitglied Peter Plath

Am  11. November 2017 verstarb unerwartet  im Alter von 84 Jahren der am  22. August in Narva (Estland ) geborene Prof. Dr. med. Peter Paul Robert Plath
Nach Ableistung seiner Medizinalassistentenzeit in ländlichen Krankenhäusern, in denen man nach seiner Aussage am schnellsten an die praktische Tätigkeit herangeführt würde, zog es  den jungen Doktor an das Physiologische Institut der Universität Münster, in dem er professionelle Kenntnisse und einen wissenschaftlichen Arbeitsstil erwarb, der sich im weiteren Verlauf seines Berufslebens als sehr wertvoll erwies und der seinen späteren Schülern und Schützlingen weitervermittelt wurde. Schon früh betrieb er in Aachen den Aufbau eines pädaudiologischen Zentrums in Zusammenarbeit mit der Sonderschule für Hörbehinderte, leitete Kurse für die  Meisterprüfung für Hörgeräte-Akustiker im Rahmen der Übergangs-bestimmungen, hielt Vorlesungen an der Pädagogischen Hochschule in Köln in den Bereichen Hörbehinderten- und Sprachheilpädagogik. Zwischenzeitlich habilitierte er sich mit dem Thema „Das Ton- und Sprachgehör bei Lärmschäden des Gehörs“. Die Zeit als Privatdozent war nach seinen Angaben die schönste seines Berufslebens.
Als Chefarzt der HNO-Klinik am Prosper-Hospital in Recklinghausen gewählt und wenig später Inhaber des  ersten Lehrstuhls für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) im Rahmen des „Bochumer Modells“ umfassten seine wissenschaftlichen Tätigkeiten die gesamte Breite des Faches. Während dieser Zeit war er auch langjähriger gefragter Mitarbeiter zahlreicher Kommissionen, die sich auf nationaler und internationaler Ebene um Harmonisierung und Anpassung bemühten, von DIN/DKE, ISO und ICE, des VDI, des Bundesinnenministeriums und des Hauptverbandes der Berufsgenossenschaften (HVBG). Als Präsident und Vizepräsident des „Bureau International d’Audiophonologie“ (BIAP) und Präsident der Kommission BIAP 06 „Hörgeräte-Versorgung“ fungierte er 12 Jahre. In der „Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen“ (ADANO), gehörte er als aktives Mitglied und langjähriger Vorsitzender der ADANO-Kommission „Audiometrie und Hörprothetik“ an. Als Ausfluss seiner vielfältigen Interessen blickte er stolz auf 20 Buchveröffentlichungen, 26 Buchbeiträge sowie zahlreiche Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften. Nach seiner Emeritierung betätigte er sich weiter als ärztlicher Berater des Bundesverbandes der Kehlkopflosen, den er 1972 mitbegründet hatte und dem er bis 2003 diente. 26 Jahre war er Vorstandsvorsitzender der GEERS-Stiftung, heute KIND-Stiftung, deren Ehrenvorsitzender er war, Mitglied und ärztlicher Berater des Deutschen Schwerhörigenbundes (DSB)  und der Deutschen Tinnitus-Liga (DTL). Zahlreiche Ehrungen für seinen unermüdlichen Einsatz als Arzt, Lehrer und Mensch hat er erhalten, er war Träger der Ehrennadeln der Union der Hörgeräte-Akustiker, des DSB und des Gehörlosenbundes sowie des Bundesverdienstkreuzes, Ehrenmitglied der Lettischen Otolaryngologi-schen Gesellschaft, des Polnischen Kommitée für Audiophonologie, Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA) und des Bundesverbandes der Kehlkopflosen.
Klassische Musik, Lesen, Wandern, Reisen und Puzzles waren seine Erholung, wie seine Frau, mit der er glücklich verheiratet war und Vater von 5 Kindern und Großvater von 6 Enkeln, die um Ihn trauern mit dem Nachruf - „Du hast gelebt für deine Lieben, all deine Arbeit war für sie, wenn du auch bist von uns geschieden, in unseren Herzen stirbst du nie.“
Prof. Dr.med. Reinhard G. Matschke

Jung-Stiftung Preisträger 2017

Am 6. Januar hat die Stiftung die diesjährigen Laureaten ihrer drei Medizinpreise bekannt gegeben. Der Ernst Jung-Preis für Medizin wird in diesem Jahr an Herrn Prof. Dr. med. Tobias Moser vergeben.

Einrichtung und Zertifizierung Audiologischer Zentren

Audiologische Zentren (DGA) dienen der integrierten Diagnostik und Therapie von Hörstörungen aller Art auf der Basis einer interdisziplinären Zusammenarbeit eines etablierten Teams der in der Audiologie tätigen Disziplinen und auf der Basis einer adäquaten technischen und räumlichen Ausstattung sowie definierter qualitätsgesicherter Prozesse. Zertifizierung Audiologischer Zentren

Die Checkliste (Anforderungen) finden Sie hier! Anfragen bitte an die Geschäftstelle!